Kontakt: info@itk-kienzler.de • Telefon: 07662 94630

Dichtungstechnik

Unsere Dienstleistungen in der Dichtungstechnik
  • Plottern und Stanzen von individuellen Flach-Dichtungen
  • unterschiedlichen Materialien und Stärken
  • Herstellung und Entwicklung von Prototypen
  • Einzel-, Sonder- und Serienfertigung 
  • Maßgenauigkeit von 100stel mm dank PC-CAD Stystem
  • WST-geschnitten unterstützt von namhaften Herstellern

Mehr Informationen erhalten Sie auch unter "Dichtungen nach Maß".

FILTER EINBLENDEN

Gummi-Platten

Standarddichtungen

Dichtungsringe, -Platten, -Bänder

Dichtung nach Maß

Hochtemperaturdichtungen - neu

NBR (Acrylnitril-Butadien-Kautschuk)
Dieser Synthesekautschuk ist hervorragend beständig gegen Einwirkung von Kraftstoffen und Ölen, insbesondere Hydraulikölen, Schmierfetten sowie sonstigen aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Säuren und Laugen. Im Weiteren zeichnet sich NBR durch gute physikalische Werte im Bereich der Abrieb- und Standfestigkeit aus.
Temperaturbereich: –25 °C bis +100 °C.

HNBR (Hydrierter Nitrilkautschuk)
Wird aus NBR-Polymerisaten durch Voll- oder Teil-hydrierung der doppelbindungshaltigen Butadien- Anteile hergestellt. Dadurch steigt bei peroxidischer Vernetzung die Hitze- und Oxidationsstabilität. Hohe mechanische Festigkeit und verbesserte Abrieb-beständigkeit zeichnen die daraus hergestellten Werkstoffe aus. Die Medienbeständigkeit ist mit NBR vergleichbar. 
Temperaturbereich: –30 °C bis +150 °C. 

SBR (Styrol-Butadien-Kautschuk)
Werkstoffe aus SBR (Polymerisat aus Butadien und Styrol) werden bevorzugt in hydraulischen Bremsen als Dichtelement eingesetzt. Gute Beständigkeit in anorganischen und organischen Säuren und Basen, Bremsflüssigkeiten auf Glykolbasis, Wasser und Alkohol. Nicht geeignet in Mineralölen, Fetten, Kraftstoffen und aliphatischen, aromatischen und chlorierten Kohlenwasserstoffen. Temperaturbereich: –40 °C bis +90 °C.

VMQ (Silikonkautschuk)
Das Einsatzgebiet dieses Kautschuks ergibt sich aus der hervorragenden Temperaturbeständigkeit, die allerdings nicht auf Heißwasser oder Dampf über-tragen werden darf. Obwohl die Ölbeständigkeit des Silikonkautschuks etwa an die von NBR heranreicht, werden die guten physikalisch und mechanischen Eigenschaften dieses Werkstoffes nicht erreicht. Temperaturbereich: –55 °C bis +200 °C.

Fluorsilikon
Fluorsilikonkautschuk weist neben den typischen Eigenschaften des normalen Silikonkautschuks eine noch wesentlich bessere Beständigkeit gegenüber Ölen, Kraftstoffen und Lösungsmitteln auf. Dies gilt vor allem für aromatische und chlorierte Kohlen-wasserstoffe und Alkohole. Typische Anwendungen sind Dichtungen im Kraftstoffbereich des Automobil- und Flugzeugbaus sowie in der chemischen Industrie. Temperaturbereich: –75 °C bis +200 °C. 

FKM/Viton® (Fluorkautschuk)
Außerordentliche Beständigkeit gegen die Einwirkung von Mineralölen, aliphatischen und aromatischen Kohlenwasserstoffen sowie Chlor-kohlenwasserstoffen, konzentrierten und verdünnten Säuren, schwachen Alkalien. Eine ausgezeichnete Temperaturbeständigkeit und hohe mechanische Werte stellen diesen Synthesekautschuk weit über die herkömmlichen Synthesekautschuke. Die ebenfalls sehr geringe Gasdurchlässigkeit und hervorragende Alterungsbeständigkeit verbunden mit einem sehr guten Druckverformungsrest lassen Fluorelastomere nahezu als Idealwerkstoff erscheinen. Temperaturbereich: –20 °C bis +230 °C. 

FFKM (Perfluorkautschuk)
Perfluorelastomere erreichen die nahezu universelle Chemikalien- und Temperaturbeständigkeit von PTFE, verfügen aber zusätzlich über die Dicht- und Rückstell    - eigenschaften sowie Kriechbeständigkeit von Elasto-meren. Der sehr teure und hochwertige Perfluor-elastomer wird dann eingesetzt, wenn ein hoher Wartungsaufwand den Preis der Dichtung übertrifft. Temperaturbereich: –20 °C bis +300 °C. 

ACM (Polyacrylat-Kautschuk)
Die herausragende Eigenschaft von Acrylat-Kaut-schuk ist seine ausgezeichnete Hitze- und Heißöl-beständigkeit. ACM ist resistent gegen Motoröle mit modernen Additiven, Getriebeöle, Schmierfette usw. Hinzu kommen die hohe Oxidations-, Alterungs- und Ozonbeständigkeit einer gesättigten Polymerkette. Temperaturbereich: –30 °C bis +150 °C. 

CSM (Chlorsulphonyl-Polyethylen-Kautschuk)
Ausgezeichnete Alterungs- und Ozonbeständigkeit, hohe Beständigkeit gegenüber der Einwirkung 
von Säuren und Laugen, gute mechanische und physikalische Eigenschaften zeigen den Einsatzbe-reich von CSM auf. Mittlere Quellbeständigkeit bei aliphatischen Kohlenwasserstoffen und Fetten. Stark quellend in aromatischen und chlorierten Kohlen-wasserstoffen und Estern.Temperaturbereich: –20 °C bis +120 °C.

IIR (Butyl-Kautschuk)
Sehr geringe Gasdurchlässigkeit, hohe Widerstands-fähigkeit gegen die Einwirkung von Sauerstoff und Ozon, gute elektrische Eigenschaften. Eine über-durchschnittliche Medienbeständigkeit gegenüber tierischen und pflanzlichen Ölen und Fetten zeichnen die aus diesem Werkstoff hergestellten Dichtungen aus. Nicht geeignet für den Einsatz bei Mineralölen und Fetten, Benzin und aliphatischen sowie aroma-tischen und chlorierten Kohlenwasserstoffen. Temperaturbereich: –40 °C bis +145 °C. 

NR (Naturkautschuk)
Naturkautschuk ist ein hochelastisches Material mit sehr guten physikalischen Eigenschaften, ausge-zeichneter mechanischer Festigkeit und sehr gutem Kälteverhalten. Trotz der vielen anderen zur Verfü-gung stehenden Synthesekautschuktypen mit ihren speziellen Merkmalen findet Naturkautschuk immer noch ein bedeutendes Anwendungsgebiet z. B. für Motoraufhängungen, Maschinenlager, Gummi- Metall-Verbindungen.
Temperaturbereich: –50 °C bis +90 °C.

EPDM (Ethylen-Propylen-Kautschuk)
Dichtungen aus EPDM weisen eine sehr gute Ozon-, Alterungs- und Witterungsbeständigkeit auf. Der weitere Einsatzbereich für diesen Kautschuk ist dort, wo hohe Heißwasser- und Dampfbeständigkeit der eingesetzten Dichtung gefordert wird. Die Kältebe-ständigkeit ist, verglichen mit den üblichen Synthese-kautschuktypen, als gut zu bezeichnen. Das Verhalten gegen Öle, Schmierfette und Lösungsmittel entspricht etwa dem von Styrol-Butadien-Kautschuk (SBR). Die Chemikalienbeständigkeit, auch gegen oxidierend wirkende Agenzien, ist sehr gut. Stark quellend in aliphatischen, aromatischen und chlorierten Kohlen-wasserstoffen.
Temperaturbereich: –40 °C bis +150 °C. 

Aflas®
Aflas® ist ein peroxidisch vernetztes TFE-Elastomer und gehört zu den neuen Generationen von Fluor-elastomeren. Aflas®-Dichtelemente zeigen eine außergewöhnlich gute Beständigkeit gegenüber einer Vielzahl spezifischer Medien und Chemi-kalien wie z. B. Heißwasser, Wasserdampf, Säuren, Laugen, Ammoniak, Bleichmittel, sauren Gasen (H2S) und Ölen sowie Aminen, insbesondere Medien mit aminhaltigen Additiven und Korrosionsinhibitoren, legierten Motoren- und Getriebeölen, Bremsflüssig-keiten und oxidierten Medien. Die Einsatztempera-turen sind ähnlich denen der Fluorelastomere. Temperaturbereich: –30 °C bis +200 °C.

CR (Chloropren-Kautschuk).
Die chemischen und physikalischen Eigenschaften sind annähernd vergleichbar mit NBR. Gute Bestän-digkeit gegen Alterung, Witterung, Ozon, Kältemittel, Säuren und Alkalien.Temperaturbereich: –40 °C bis +110 °C. 

PUR (Polyurethan)
Polyurethankautschuk wird unterschieden zwischen Polyester-Urethan (AU) und Polyether-Urethane (EU). EU-Kautschuke haben eine bessere Hydrolysebestän-digkeit. Polyurethan-Werkstoffe zeichnen sich durch eine besonders hohe mechanische Leistungsfähigkeit und sehr gute Ozon- und Alterungsbeständigkeit aus. Polyurethan-Formteile weisen sehr gute Eigen-schaften auf wie Flexibilität, Zerreiß- und Abrieb-festigkeit, sehr gute Rückprallelastizität sowie eine hohe Gasdichtigkeit. Die Kraftstoffbeständigkeit und die Beständigkeit gegenüber vielen technisch gebräuchlichen Ölen, besonders gegenüber solchen Ölen mit höherem Aromatengehalt, sind sehr gut. Polyurethan schließt die Lücke zwischen dehnbaren Weichgummitypen und spröden Kunststoffen. Temperaturbereich: –30 °C bis +100 °C.

PTFE-Fluorkunststoff (Polytetrafluorethylen)
Dieser nichtelastische Werkstoff weist ca. 95 Shore Härte auf und zeichnet sich durch eine Reihe hervor-ragender Eigenschaften aus. PTFE ist universell chemikalienbeständig – außer gegen flüssige Alkali-metalle und einige Fluorverbindungen unter hohem Druck und Temperatur. Sehr gute elektrische Isola-tions- und Gleiteigenschaften, geringer Verschleiß. PTFE ist physiologisch unbedenklich (FDA-konform). Nachteil von virginalem PTFE ist das Kriechen (Kaltfluss) unter Belastung; es kann aber mit modifi-ziertem PTFE minimiert werden. Temperaturbereich: –200 °C bis +260 °C.




 


Datenschutz